Methode und Technik

Unter Auswertung aktuellster Studien zum Thema und im Gespräch mit den führenden Ärzten weltweit können folgende Punkte festgehalten werden, die bei der Absaugung eines Lipödems wichtig sind:

Die Behandlung in Tumeszenzanästhesie. Die abzusaugende Zone wird mit einer Tumeszenzlösung betäubt; in dieser befindet sich hoch verdünnt eine 0.9% Kochsalzlösung, wie sie im Körper von Natur aus vorhanden ist. Durch dieses Aufschwemmen des Gewebes füllen sich die Fettzellen mit dieser Flüssigkeit, so dass sie anschliessend beim Absaugen besser und schonender entfernt werden können. 

Operative-Bahandlung-Liposuktion-Lipödem

Operative-Bahandlung-Liposuktion-Lipödem 2Desweiteren werden Blut- und Lymphgefässe zusammen gedrückt, so dass sie sehr schmal werden. Hierdurch ist es bei der Absaugung kaum möglich, diese zu verletzen. Lymphgefäss- oder Nervenschädigungen sind durch diese Technik ebenfalls so gut wie nicht möglich.
Ein weiterer positiver Effekt der Tumeszenzanästhesie liegt darin, dass das aufgefüllte Gewebe schmerzfrei ist. Eine Voll- oder Teilnarkose ist mit dieser Technik nicht notwendig, hierdurch entfallen Operationskomplikationen wie Thrombosen oder Lungenembolien.

Bei der Absaugung sollten unbedingt lymphologische Gesetzmässigkeiten eingehalten werden, wie sie am Bein vorhanden sind. Dies bedeutet, dass der Verlauf der Lymphgefässe streng verfolgt und bei der Absaugrichtung beachtet werden muss. Nur so kann eine Verletzung der Lymphgefässe verhindert werden.

OP LipödemDer Einsatz kleiner Kanülen, die ein nicht allzu aggressives Lochdesign aufweisen, mit einem Durchmesser von 1-2mm ist ideal. Bei vibrierenden Kanülen kann das Kaliber auch einmal 3-4mm betragen. Wichtig ist, dass die Kanülen möglichst atraumatisch sind; somit sind Verletzungen des Lymphgefäss-Systems ausgeschlossen. Auch bleiben die Bindegewebebrücken erhalten, die für die Straffung des Gewebes sehr wichtig sind.

Unter Berücksichtigung der obigen Punkte wird das Fett aus seinen Speicherdepots am Bein unter Schonung der Lymphgefässe entfernt. Die Bindegewebebrücken, die die Haut an die Muskulatur binden, ziehen sich im Rahmen der Abheilungsphase nach der Fettabsaugung zusammen, was zu einer Straffung des Gewebes führt. Überschüssige Haut bleibt nicht übrig, sondern strafft sich nachhaltig.

OP-Methodem-Lipödem

Die Abheilungszeit nach einer Fettabsaugung dauert Wochen bis Monate. Üblicherweise gibt es im abgesaugten Gebiet für eine gewisse Zeit eine Schwellung − die gewünschte Entzündungsreaktion, die zur Straffung führt. Je nach Ausprägung des Lipödems, nach Qualität der Haut usw. dauert diese Schwellung unterschiedlich lang. In der Regel wird mit sechs Monaten gerechnet, bis das Endergebnis ersichtlich ist. Es ist jedoch gut möglich, dass bereits nach wenigen Wochen eine deutlich bessere Bein-Silhouette erscheint und/oder dass sich die Beschwerden verbessern.

Variationen der “traditionellen“ Liposuktion 

Vibrationskanülen
Vibrationskanülen
Diese Kanülen vibrieren mit einer sehr hohen Frequenz während der Liposuktion, was bewirkt, dass die Fettzellen aus ihren Bindegewebe-Betten “herausgeschüttelt“ anstatt “herausgekratzt“ werden. Diese Technik soll schonender sein als andere Konzepte, genaue Studien dazu fehlen jedoch. Ein Nachteil dieser Technik ist, dass die verwendeten Kanülen relativ dick sind mit Durchmessern von 3-4mm.

Die Anwendung dieser Absaugtechnik ist weniger anstrengend für den behandelnden Arzt, was vielleicht die Beliebtheit dieser Methode erklären könnte.

Wasserstrahlabsaugung (WAL)

Anders als bei der Tumeszenzanästhesie wird bei der Wasserstrahlabsaugung das Gewebe fast gleichzeitig mit der Tumeszenzlösung aufgepumpt und das Fett abgesaugt. Hierdurch benötigt es wesentlich weniger Flüssigkeit, und die Operationszeit kann drastisch reduziert werden.

Wasserstrahlmethode

Dem Hersteller nach soll dieses Verfahren weniger traumatisch für das Gewebe sein, entsprechende seriöse Studien fehlen.

BodyTite
Manchmal ist es notwendig, beim Absaugen gleichzeitig die Haut zu straffen und zu glätten.

Bodytite

Eine gewisse Straffung kann durch das Absaugen an sich erreicht werden, bei schlaffem Gewebe reicht dies jedoch nicht aus. Bei der BodyTite Methode wird eine spezielle Absaugkanüle verwendet, die an ihrer Spitze durch Radiofrequenz erwärmt wird und somit das Fettgewebe auf 60° C erwärmt, was eine maximale Straffung erzielt. Durch eine Temperatursonde auf der Haut kann diese Technik sehr gut kontrolliert werden.

Advertisements