Liposuktion

Wie finde ich den besten Arzt für die Absaugung meines Lipödems?

Die Beantwortung dieser Frage ist leider sehr schwierig. Es gibt zunehmend vermehrt gute Ärzte, die es verstehen, das Lipödem abzusaugen. Hierbei sind drei Punkte hinsichtlich der Technik relevant:

  • Absaugen in Tumeszenzanästhesie
  • Kleine Kanülen
  • Absaugung in lymphologischer Richtung, also in Längsrichtung des Beines 

Leider gibt es keinen Facharzttitel, der die Qualität des Arztes garantiert, der die Fettabsaugung durchfürt. Der Facharzt für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie beinhaltet rekonstruktive Chirurgie (z.B. Gewebedefekte am Körper rekonstruieren, Brüste aufbauen nach Krebsoperationen etc.), die Ärzte führen jedoch während ihrer Ausbildung kaum eine Fettabsaugung durch. Auch sogenannte Qualitätszentren wie Acredis sind keine neutralen Institutionen, sondern kommerzielle Vereine, die Ärzte vermitteln, welche sich mit einer hohen Gebühr einkaufen.

Die Ausbildung zur Absaugung von Fett und speziell von Lipödemen holt sich ein Arzt üblicherweise ausserhalb der Facharztausbildung auf Kongressen oder im Austausch mit anderen Ärzten, die das schon lange durchführen, und bei denen dann ein Praktikum absolviert werden kann. Die meisten Ärzte, die gute Fettabsaugungen durchführen, haben den Facharzt für Plastische Chirurgie, Facharzt für Dermatologie oder Facharzt für Allgemeinmedizin mit vertiefter chirurgischer Ausbildung. Leider sind jedoch Diplome oder Titel alleine noch keine Garantie für Qualität bei Liposuktionen: Ich bilde selbst regelmässig Ärzte aus dem In- und Ausland aus und mir fällt immer wieder auf, wie manche Professoren sehr unpraktisch operieren, während andere “einfache Ärzte“ eine unglaubliche Operationsbegabung zeigen.

Worauf würden Sie bei der Arztsuche achten?

Ich würde nach der Anzahl seiner Absaugungen pro Jahr, also nach seiner Erfahrung, fragen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Sollte ein Arzt, der viele Eingriffe durchführt, dies nicht kompetent und professionell tun, dann wäre er so sehr mit Haftpflichtprozessen beschäftigt, dass er nicht mehr arbeiten dürfte. Ein Arzt, der bereits viele Absaugungen erfolgreich durchgeführt hat, sollte bereits alle Spezialfälle einmal erlebt und entsprechend Routine haben. Ein Arzt mit Erfahrung sollte pro Jahr mindestens 200-300 Eingriffe durchführen und gesamthaft mindestens 2000 Fettabsaugungen in der Vergangenheit durchgeführt haben. Ich persönlich sauge seit 1998 ab und habe inzwischen fast 10 000 Patienten abgesaugt mit einer Frequenz von 700 Liposuktionen pro Jahr.

Tipp: Fragen Sie bei Ihrem Beratungsgespräch nach der Erfahrung des Arztes sowie seiner Ausbildung. Fragen Sie nach Adressen behandelter Patienten, und lassen Sie sich seine Technik genau erklären. Arbeitet er wirklich nach den angegebenen Prinzipien?

Der ideale Arzt verfügt über eine geprüfte Weiterbildung auf dem Gebiet der Venen (Fähigkeitsausweis Phlebologie) und kann auch mit dem Ultraschall umgehen (Fähigkeitsausweis Ultraschall, spez. Gefässe). Bei solch einem Arzt erhalten Sie die gesamte Behandlung “aus einer Hand“, d.h. der Arzt kann selbst die gesamte Abklärung wie auch Behandlung durchführen.

Muss die Fettabsaugung im Stehen durchgeführt werden?

Nein, gerade beim Absaugen der Unterschenkel ist dies auch gar nicht möglich. Durch den Einsatz der Tumeszenzanästhesie ist der Effekt der Schwerkraft aufgehoben und ein Eingriff im Stehen nicht notwendig. Manche Ärzte saugen im Stehen ab, weil sie das Gefühl haben, sie erzielen somit bessere Ergebnisse. Das mag für diese Ärzte individuell gelten, weil sie ansonsten schlechte Ergebnisse haben. Ein Absaugen im Stehen hat sich nirgends weltweit als der goldene Standard durchgesetzt, sondern gilt eher als eine Technik von Exoten.

Braucht es eine Voll- oder Teilnarkose für die Absaugung?

Wie schon erklärt braucht es weder noch, weil die Tumeszenzanästhesie eine Schmerzfreiheit garantiert. Leider gibt es viele Ärzte, die aus Bequemlichkeit („der Patient soll schlafen, sonst muss ich ja mit ihm reden“) darauf bestehen, dass der Patient eine Narkose erhält. Hierdurch steigt das Risiko des Eingriffes für Komplikationen wie Thrombosen, Lungenembolien sowie für Narkosezwischenfälle massiv an. Fast alle grossen tödlichen Komplikationen bei einer Fettabsaugung sind auf Narkosezwischenfälle oder Lungenembolien zurückzuführen.

Was kostet eine Fettabsaugung meines Lipödems?

Es gibt keine einheitliche Preistabelle für die Absaugung eines Lipödems, die Preise schwanken zwischen CHF 3 000.00 und CHF 30 000.00. Ich rate zum Einholen mehrerer Offerten.

Zahlen die Krankenkassen die Behandlung des Lipödems? 

Leider zahlt zur Zeit fast keine Krankenkasse die Absaugung eines Lipödems. Viele Ablehnungen von Kostengutsprachen haben zum Inhalt, die Patientin müsse einfach abnehmen oder es gäbe keine medizinische Indikation für die Gutheissung der Absaugung zu Lasten der Krankenkasse. Letztendlich heisst es dann auch oftmals, dass die Fettabsaugung des Lipödems keine etablierte Behandlungsmethode mit dokumentierten Langzeitergebnissen sei. Aus diesem Grund könne keine Gutsprache erteilt werden.

Advertisements