Gewicht und Lipödem

Grundsätzlich sollte vor jeder Behandlung das Körpergewicht normalisiert werden. Vor allem diejenigen Patienten profitieren davon, die über eine Verschlechterung des Lipödems durch eine Gewichtszunahme klagen und zwar unabhängig davon, ob sie ästhetisch oder wegen Beschwerden unter dem Lipödem leiden.

Gewicht LipödemDas Zielgewicht ist hierbei durch die Waage oder die Ermittlung des BMI schlecht als Norm haltbar. Ich empfehle eine Beurteilung des Körperstammes, also des Bereiches vom Kopf bis zum Bauch vor dem Spiegel. Wenn dieser Bereich schlank aussieht, ist das Optimum an Gewichtsreduktion erreicht.

Immer wieder liest man, was zur Förderung oder Linderung eines Lipödems gegessen werden sollte und was nicht. Leider gibt es keine einzige wissenschaftliche Studie, die hier einen Zusammenhang zwischen Auswahl an Lebensmitteln und Lipödemausprägung ermittelt hat. Beim Lipödem gilt (wie immer im Leben), dass der Körper nicht mehr Kalorien zu sich nehmen sollte, als er benötigt. Wieviel das im Einzelfall ist, ist sehr individuell. Alter, Geschlechtshormone, Schwangerschaften, Stoffwechselfaktoren sowie vieles mehr entscheiden und beeinflussen das Gewicht einer Person.

Was ist also die richtige Ernährung?

Ernährung LipödemDie richtige Ernährung ist eine ausgeglichene Ernährung, die Eiweisse, Kohlenhydrate und möglichst wenig Fett enthält. Geflügel, Fisch und Gemüse wie Spinat, Broccoli etc. sind der Schlüssel zum Erfolg. Kohlenhydrate, die schnell ins Blut einfahren und den Blutzuckerspiegel rasch erhöhen wie Alkohol, Süsses, Brot (Weissbrot), aber auch Früchte mit einem hohen Zuckeranteil sollten gemieden werden.

Die HCG Diät

Viele Patienten wünschen sich eine Diät, die schnell Ergebnisse zeigt, gleichzeitig aber dazu führt, dass Fett in den Lipödempolstern verloren, während Volumen im Gesicht oder an der Brust aufgespart wird.

Wir empfehlen die von Dr. Simeon vor 30 Jahren entwickelte HCG Diät als ersten Schritt aus dem Übergewicht. Bei diesem Konzept kommt es zu einem sicheren Fett- und Volumenverlust an Beinen und Armen, wodurch sich die Beinbeschwerden oftmals rasch verbessern. Das ästhetische Erscheinungsbild bessert sich ebenfalls, wobei gewisse Restfettpolster aufgrund des Krankheitsbildes meistens auch nach grösseren Gewichts- und Volumenreduktionen vorhanden sein können. Diese können im Anschluss auf Wunsch abgesaugt werden.

So funktioniert es ganz genau:

Durch die Zufuhr eines körpereigenen Wirkstoffes in Verbindung mit einer getesteten, speziellen Ernährung werden Fettdepots in hartnäckigen Problemzonen abgebaut. Das Gesicht und die weibliche Brust bleiben hiervon grundsätzlich unberührt. Es gibt keine Heisshungerattacken, und der Patient ist voller Energie. Studien belegen die Effektivität dieser Methode: Trotz grosser Volumenreduktion (7-10kg reines Fettgewebe in 4-6 Wochen) schafft die Diät schönste Hautverhältnisse, sogar die begleitende Cellulite verbessert sich. Der Patient ist vom eigenen Erfolg begeistert und dadurch hoch motiviert, weiter abzunehmen oder das bisherige Ergebnis zu halten.

Ein Lipödem Stadium I verbessert sich optisch wie auch klinisch. Beschwerden lassen massiv nach, der Fettmantel “dünnt“ sich aus.

Advertisements